Trash-People und mehr: Zu Besuch in der neuen Zwillingsregion

Was haben die Pyramiden, Paris, die Chinesische Mauer und jetzt auch die Bioenergieregion Bayreuth gemeinsam? Sie sind Aufstellungsorte der Trash-People, Skulpturen aus Metallschrott, mit denen der Künstler HA Schult unserer Konsumgesellschaft den Spiegel vorhält. Die Trash-People stehen in der neuen Zwillingsregion der Bioenergieregion, dem Zweckverband Müllverwertung Schwandorf, und zwar mitten im Herzen des Müllkraftwerkes – vor der Leitzentrale. Das Engagement des Müllzweckverbandes für zeitgenössische Kunst ist einzigartig. Hiervon zeugen nicht nur die Trash-People oder eine Metallskulptur von Bernd Wagenhäuser auf dem Kraftwerksgelände. Auch das neue Verwaltungsgebäude des ZMS ist ein architektonisches Juwel, das sich als „gebaute Landschaft“ aus Beton, Holz und Glas harmonisch in einen Lärmschutzwall einfügt und aus diesem herausragt.

 Auch das Kunstprojekt energy-in-art der Bioenergieregion Bayreuth wird künftig auf das Gebiet des Zweckverbandes ausgeweitet. Weitere gemeinsame Projekte im Rahmen der Kooperation des Zweckverbandes als Zwillingsregion der Bioenergieregion Bayreuth sind:

  • Planung und Bau einer Abfallvergärungsanlage
  • Kommunikation des Konzeptes zur Energiegewinnung aus organischen Abfällen
  • Entwicklung eines Umweltbildungsmoduls zum Thema Energie aus organischen Abfällen.

Das letztgenannte Projekt stand im Mittelpunkt einer Exkursion des Regionalmanagements der Bioenergieregion zum Müllkraftwerk. Anne Weydenhammer und Bernd Rothammel begleiteten dabei zwei vierte Klassen aus Regensburg bei einer Kraftwerksführung. 6000 Schüler werden jährlich durchs Kraftwerk geführt. Der Führung vorangestellt ist eine Informationseinheit im Schulungsraum, bei der neben Fachinformationen ein unterhaltsamer und informativer Kurzfilm sowie das Spiel „Wer mit Müllionär“ mit Fragen rund um die Themen Müllvermeidung, Abfallverwertung und –entsorgung in das Thema einführen.

Da sich der Zweckverband künftig auch auf dem Gebiet der Biomethanerzeugung aus organischen Abfällen  engagieren will, soll in Kooperation mit der Bioenergieregion Bayreuth dieses Thema in die Kraftwerkstour integriert werden – idealerweise in Form einer handlungsorientierten Edutainment-Station, wie sie in ähnlicher Weise von der Bioenergieregion bei den Lernzirkeln „Entflammt für Energie“ und „Bioenergie-Edutainment Programm“ konzipiert worden waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.