Kunstworkshop „Miniaturstadt mit Energiemühle“ im vollem Gange!

Noch bis Sonntag, den 25. August, findet im Jugendhaus neben dem Freilichtmuseum Scherzenmühle in Weidenberg der energy-in-art Kunstworkshop „Miniaturstadt mit Energiemühle“ statt .

Die Idee des Workshops besteht darin, aus Wurzelstämmen von Apfelbäumen eine Miniaturstadt zu errichten, die über eine Mühle mit Energie versorgt wird und somit zum leuchten gebracht wird. Der freien künstlerischen Gestaltung der Holzstämme durch die Beteiligten sind dabei keine Grenzen gesetzt. Mit viel Spaß und Freude bearbeiten die Teilnehmer mit den unterschiedlichsten Holzwerkzeugen die Stämme.

Professionelle Hilfe bekommen sie dabei durch den Künstler und Holzbildhauer Clemens Reichstein. Unter seiner Anleitung erlernen die Kinder und Erwachsenen die Handhabung der notwendigen Werkzeuge, um die Holzstämme individuell zu gestalten. Künstler Reichstein freute sich besonders über die Arbeit der Beteiligten und die gute Stimmung in der Gruppe. Er zeigte sich überrascht, wie schnell seine Einweisungen in das Medium Holz und seine Tipps in die Tat umgesetzt wurden. Besonders erfreut es ihn, dass jeder Teilnehmer, egal ob Jung oder Alt, von sich aus individuell kreative Miniaturstädte erzeugte. Gerade diese autogene Kreativität beeindrucke ihn am meisten und hätte er am Anfang des Workshops nicht vermutet.

In Anlehnung an das Original-Mühlrad der Scherzenmühle am benachbarten Fluss Steinach errichtete Clemens Reichstein ein Miniatur-Wasserrad, welches aus den selben Materialien wie das Original besteht. Mit Hilfe dieses Wasserrades wird die Miniaturstadt mit Strom versorgt, um die Lichter, die in den Wurzelhäusern integriert sind, zum Leuchten zu bringen.

Die Beleuchtung in der Miniaturstadt soll darauf hinweisen, dass sich die Verwendung der gespeicherten Energie vor allem in den Städten vollzieht. Deshalb werden die Stadt und vor allem die dort lebenden Individuen als große Energieverbraucher thematisiert. Durch einen interaktiven Steuerungsmechanismus kann Energie freigesetzt werden und dadurch dem Betrachter die Auswirkungen seines Handelns verdeutlicht werden.

Hier einige Impressionen vom Workshop:

Nur noch wenige freie Plätze für zwei spannende Kunstworkshops

Letzte Chance zur kostenlosen Teilnahme: Für zwei spannende Energiekunst-Workshops im Fichtelgebirge gibt es noch freie Plätze.

Die hochwertigen Workshops im Wert von mehr als 400 Euro pro Teilnehmer können dank Fördermitteln kostenlos angeboten werden – eine kurze Anmeldung auf dieser Seite (Anmeldung Trickfilm oder Anmeldung Holzworkshop) oder telefonisch unter 0921 – 728 458 genügt. Die Plätze sind allerdings begrenzt – deshalb möglichst schnell anmelden!

„Hollywood im Wald“ – Trickfilmworkshop in Mehlmeisel

Am 31. August und 1. September haben Umweltinteressierte und Filmfans die einmalige Chance, an einem einzigartigen energy-in-art Trickfilmworkshop teilzunehmen. Zusammen mit dem Münchner Filmemacher Johannes Karl können die Teilnehmer selbst unter professioneller Anleitung einen Trickfilm in Stopp-Motion-Technik erstellen. Der Clou dabei ist, dass alles, was im Film animiert wird, vorher gemeinsam im Wald gesucht und gesammelt wird. Vom Drehbuch bis zu den Filmaufnahmen können die Teilnehmer selbst mitgestalten. Die Geschichte soll sich um das Thema „Holz-Feuer-Energie“ drehen. Der Phantasie sind aber keine Grenzen gesetzt. Hier geht’s zur Anmeldung.

„Miniaturstadt mit Wasserkraftversorgung“ – Holzworkshop in Weidenberg

Von 18.-25. August schnitzen die Teilnehmer zusammen mit Holzbildhauer Clemens Reichstein aus Halle/S. eine Miniaturstadt, die aus Häusern und einer „Energiemühle“ besteht. Die Energiemühle versorgt die kleinen Häuser durch Wasserkraft mit Energie und bringt die Stadt auf diese Weise zum leuchten. Die genauen Arbeitszeiten sind flexibel und können individuell abgesprochen werden. Eine Teilnahme an allen möglichen Workshop-Tagen ist nicht notwendig. Hier geht’s zur Anmeldung.

1