Schatzsucher und Fichtelgebirge-Fans aufgepasst!

Der Geocaching-Rundgang um den Holzmantel in Mehlmeisel kann ab sofort von allen Wanderfreudigen und Schatzsuchern beschritten werden:

Die GPS-Geräte (inklusive Anleitung für Neueinsteiger) befinden sich jetzt im  Waldhaus Mehlmeisel in der Waldhausstraße 100 und können dort kostenlos ausgeliehen werden.

Plakat Geocache Mehlmeisel final.

Was ist Geocaching?

Geocaching ist eine Outdoor-GPS-Schatzsuche oder Schnitzeljagd für alle Altersgruppen. Mithilfe von GPS-Geräten werden nacheinander mehrere Punkte angesteuert. An jedem Punkt ist ein Behälter versteckt mit einem Rätsel zum Thema erneuerbare Energien über dessen Lösung Sie die Koordinaten der nächsten Etappe erfahren.

Die erfahrenen Schatzsucher stecken schon in den Startlöchern. Aber auch für wen Geocaching noch Neuland ist sollte sich diesen etwas anderen Wanderspaß für Jung und Alt im wunderschönen Fichtelgebirge nicht entgehen lassen. Erklärungen und weitere Infos finden Sie hier.

Packen Sie die wetterfesten Stiefel, die Kinder und die Großeltern ein und entdecken Sie die moderne Form der Schatzsuche mit Überraschungswert.

„Eine tolle, motivierte Gruppe“: energy-in-art Künstler Johannes Karl im Interview

Zum Abschluss der energy-in-art-Landmarken und –Kunstsatelliten stellen wir Ihnen verschiedene Künstler, die am Projekt beteiligt waren, und ihre Kunstwerke, Workshops oder Entwürfe noch einmal kurz vor. Dazu beantworten die Künstler jeweils vier Fragen zu energy-in-art und ziehen ihr eigenes Fazit.
 
Die Teilnehmer des Workshops bereiten die Figuren für die Aufnahmen vor.Dieses Mal stellen wir den Filmemacher Johannes Karl aus München vor, der die Trickfilmproduktion „Hollywood im Wald“ leitete. In Zusammenarbeit mit Jugendlichen wurde aus verschiedensten Materialien, die zuvor im Wald gesammelt wurden, mit Hilfe der Lege-Stopp-Motion-Technik ein Kurzfilm zur Thematik Energieholznutzung erstellt. Der Workshop sollte vor allem die Phantasie der Teilnehmer auf die zukünftige Nutzung von Holz lenken. Der Film kann hier angesehen werden.
 

Trickfilmworkshop „Hollywood im Wald“ – fertiger Film vorgestellt

Am 31.08 und 01.09.2013 fand fand im Waldhaus Mehlmeisel der energy-in-art Workshop „Hollywood im Wald“ statt. Der von den Teilnehmern produzierte Film trägt den Titel „Feuer bitte“

Zusammen mit dem Münchener Filmemacher Johannes Karl erstellten die Teilnehmer einen Trickfilm in der Stopp-Motion-Technik. Bei dieser Technik werden die Figuren und Gegenstände des Films abfotografiert, danach etwas in ihrer Position verändert und danach wieder abgelichtet. Aus den vielen aneinander gereihten Bildern ergibt sich letztendlich ein fertiger Film. Für den eineinhalb Minuten dauernden Film seien etwa 700 Bilder notwendig gewesen, erklärte der Künstler Johannes Karl. Das Material, welches anschließend im Film animiert wurde, wurde von den Teilnehmern vorab im Wald und auf Wiesen gesammelt. Besonders Blätter, Zweige, Blüten, Rinde und Tannenzapfen eigneten sich besonders gut für die kreative Umsetzung des Films. Nach anfänglicher Einführung durch den Künstler entwickelten die Beteiligten ohne Probleme ein eigenes Drehbuch. Die dazugehörigen Soundeffekte erzeugten die Teilnehmer mitIMG_0084 Hilfe von Zeitungen, Ästen und Tüchern.

Die Geschichte des Films dreht sich um das Thema „Holz-Feuer-Energie“. Dabei soll der Schwerpunkt auf die zukünftliche Holzwirtschaft gelegt werden. Die Haupdarsteller in dem gut eineinhalb Minuten dauernden Film sind eine Wolke aus Distelblüten, ein Drache aus Blättern und ein kleiner Vogel aus Blättern und Federn. Der Drache entschlüpft dank der Energie der Sonne aus seinem Ei, die Sonnenstrahlen spenden somit Leben. Die restlichen Tiere sammeln im Wald Äste und Stöcke, um daraus ein Lagerfeuer zu errichten. Der Drache wiederum sorgt mit seinem Feuer dafür, dass das Lagerfeuer entzündet wird und alle Tiere wärmt .

Der fertige Film wird als ständige Installation im Waldhaus Mehlmeisel aufgeführt oder kann unter folgender Internet-Adresse betrachtet werden:

http://www.youtube.com/watch?v=t56Gn7kzwLY&feature=youtu.be

 

IMG_0091 IMG_0089 IMG_0088  IMG_0094

Der Holzmantel: Bedeutung und Entstehung

Hier veröffentlichen wir die Rede von Dr. Beatrice Trost (Kunstmuseum Bayreuth), in der sie bei der Vernissage am 20.5.13 eine kunsthistorische Einordnung und Erläuterung der Skulptur „Holzmantel“ von Maik Scheermann vornahm und einen Einblick in den Entstehungsprozess gab. Weiterlesen »

12